Meine Motorräder ab 2021

März 2021
In diesem Jahr möchte ich meine schöne Motorradsammlung nochmal um eine echte Lieblingsmaschine ergänzen. Es ist eine Yamaha, und zwar eine YZF R1 RN19. Dieses schöne Modell ist meine dritte R1 und hat ebenfalls noch keinen elektronischen Firlefanz, der dich nerven kann, allerdings auch kein ABS. D. h., keine Traktionskontrolle, keine Mappings etc. Immerhin bietet sie eine Anti-Hopping-Kupplung. Die gebrauchte Maschine, die ich erst in ca. einer Woche holen werde, hat eine ganze Menge an schönen Extras und glänzt mit einer fantastischen Optik, ist fast neuwertig. Ich weiß natürlich, dass das Aussehen immer ein subjektiver Eindruck ist, den ich als Yamaha-Fan auch ein bisschen durch die rosa-rote Brille sehe. Ich freue mich schon sehr auf die RN19, und sie wird wie einige ihrer Vorgänger erst einmal in unserem Wohnzimmer Platz nehmen. Dort werde ich mindestens eine Nacht neben ihr verbringen. Verrückter Mensch, oder!?

Hier steht sie nun!

Die Wohnzimmerfotos sind nicht die vom ersten Tag, sondern vom 09.04.2021. Mittlerweile ist die R1 angemeldet und hat die erste Probefahrt (110km) hinbter sich. Habe jetzt noch einmal im warmen Zimmer die Position der Hebel nachjustiert; ebenso die Federung und Dämpfung angepasst. Nun ist das Motorrad - bis auf die hinteren Fussrasten - perfekt für mich.
Als Reminiszenz an meinen geliebten Ayrton Senna kommt auch der Helm noch einmal zum Einsatz. Auf der Straßre erfüllt er aufgrund seiner 25 Jahre nicht mehr die Sicherheitsanforderungen. Ich werde ihn immer behalten und fände es gut, wenn er auf meinem Sarg später seine letzte Ruhestätte hätte.
Ich glaube, dieses Baby habe ich von all meinen Maschinen am liebsten...

April 2021
Jippie. Mittlerweile besitze ich diese Yamaha. Sie steht momentan seit einigen Tagen bei uns im Wohnzimmer. Wie so oft im Leben ist doch nicht immer alles perfekt, was zunächst so scheint. Also habe ich mich daran gemacht, folgende Dinge zu ändern:
1. die Reifen waren um die 8 Jahre alt. Nun ist sie mit neuen Pirelli Diablo Rosso Corsa II besohlt, die ich selbst gewuchtet habe.
2. Der ABM Multi-Clip-Lenker musste weichen. Er war zu hoch, zu breit (79cm!) und quetschte beim Rechtsanschlag Kabel und Leitungen ein. Beim Linksanschlag berührte mein Handschuh den rechten Spiegel. Ich habe schöne schwarze Gilles-Stummel mit Gilles-Lenkergewichten verbaut. Ein ziemlicher Kraftakt inkl. Entfernung der Gabelbrücke (! 36er Nuss!). Gas- und Kupplungszüg mussten umgelegt werden. Der Gasgriff drehte zunächst nicht in Nullstellung zurück!!! Ich hatte sozusagen einen Tempomat an der R1, aber einen nicht ungefährlichen… Auch die Befestigung des Bremsflüssigkeitsbehälters musste verändert werden.
3. Die Kennzeichenhalterung entspricht nicht der STVZO; das Kennzeichen muss steiler stehen (max. 30° Neigung sind zulässig. Leider lässt sich die Neigung bei diesem verbauten System nicht variieren. Ich habe es geändert.
4. Alle Fahrwerkseinstellungen wurden an mein Gewicht und meinen Geschmack angepasst, um nach Probefahrten dann evtl. nachjustiert zu werden.
5. Die Beifahrerfußrasten müssen weg. Sie sind nutzlos und wiegen auch etwas! Dazu muss die ECU raus, um an die Schraubverbindungen unter der Sitzbank und unter der ECU zu kommen.
Einige Arbeiten sind so “haarig” für mich, dass ich sie vielleicht in einer Yamaha-Werkstatt machen lassen werde.

Summa summarum muss ich noch einmal 800 bis 1000 Euro in die Hand nehmen, um endlich schön und sicher fahren zu können. Alle geänderten Bauteile lasse ich in die Papiere eintragen.

Fotos folgen, wenn alles erledigt ist. Momentan – 06.04.2021 – haben wir einen Wintereinbruch, sodass ich nicht mal mit dem Hänger zum Yamaha-Händler fahren werde. Leider Gottes haben wir auch keinen Händler mehr im Raum Büren/Paderborn. Es ist aber nur eine Frage der Zeit, bis ich diesen Edelrenner unter meinen tollen Maschinen fahren werde. Die Vorfreude ist riesengroß …

Ok, es ist der 09.04.2021. Ich habe sie fahren können; heute schien mir wettermäßig der einzige Tag in naher Zukunft zusein. Obwohl ich die hinteren Fussrasten noch nicht entfernen konnte, ist alles für die erste Testfahrt “angerichtet”. Büren-Alme-Rüthen-Niederbergheim-Hirschberg und zurück. Um die 12°C, noch Schnee in den Wäldern und Wiesen. Deshalb auch keine Sauerlandrunde. Etwas trockener Salzstaub auf der Straße. Der muss sofort wieder runter nach der Fahrt. Es hat dennoch unheimlich viel Spaß gemacht. Ein wunderbares Motorrad. Optik, Gefühl, Handling, Sound, Leistung. Am Ende mal eben kurz auf 250km/h bergauf, der Hammer, wie die RN19 in dieser Abstimmung geht. Danach zu Hause im Wohnzimmer noch ein paar kleine Korrekturen an den Hebeln und Dämpferelementen. Großartig!!!

Diese Reifen - Pirelli Diablo Rosso Corsa II - haben noch keinen Meter gelaufen. Die Yamaha R1 ist vielleicht die legendärste Supersportmaschine überhaupt. Sie ist seit 1998 auf dem Markt und wurde seit dieser Zeit von vielen Frauen und Männern gekauft, gefahren und geliebt. R1-Fahrer sind stolz auf ihr Motorrad. Hier eine kleine Abfolge aller R1-Modelle. RN01: 1998/99; RN04: 2000/01; RN09: 2002/03; RN12: 2004/05; RN12 V2: 2006; RN19: 2007/08; RN22: 2009/11; RN22 V2: 2012/14; RN32: 2015/16; RN49: 2017/19; RN65: 2020/21. Sehr gute ältere Exemplare (unfallfrei, wenige km, 1 oder 2 Besitzer, keine Beschädigungen) sind inzwischen selten und teuer und bilden allmählich eine Wertanlage.
Auf den ersten Knopfdruck da ... Die Staudruckkanäle links und rechts sollen noch einmal 10PS bei hohen Geschwindigkeiten locker machen.
Zum Auftanken ...
Sitzposition sportlich, aber nicht unbequem. Passt! Im Höcker habe ich alles drin: Papiere, Geldbörse und Smartphone.
Die MRA-Racingscheibe schützt gut bei allen Geschwindigkeiten und verbessert die Aerodynamik.
Eine wunderschöne Farbkombination - für mich jedenfalls. Diese Maschine gibt es so - in meinen Farben und Ausstattungsdetails - nur einmal auf der Welt.
Das Hinterteil macht an ... Optisch und akustisch, ohne aufdringlich zu werden. Dioe hintere Schwinge mit Unterzug, Kettenspanner per Handrad verstellbar.Karbonkotflügel und Kettenschutz. Zum Öl- und Filterwechsel muss das Verkleidungsunterteil demontiert werden.
vorn: 120/70ZR17 Pirelli Diablo Rosso Corsa II
MRA Racing-Scheibe; Gilkles Stummel, Öhlins Lenkungsdämpfer.
Mit Öhlins-Lenkungsdämpfer. Dazu schöne, verstellbare Hebel für Kupplung und Bremse.
Damit der Zustand neuwertig bleibt, müssen ein paar Dinge eingehalten werden: keine Fahrt bei Schnee, Salz auf der Straße, Regen vor der Abfahrt. Immer alles schön warmfahren; Wheelies und Stoppies nur, wenn es sein muss!:) Putzen, ölen, fetten, optische Checks, bester Sprit (Super Plus)
hinten: 190/50ZR17 Pirelli Diablo Rosso Corsa II. Ich fahre vorn und hinten mit etwas weniger Luftdruck als angegeben. Die Rizoma-Rasten bauen sehr schmal und sind zigfach einstellbar. Gut zu sehen: die Kettenspanner- Bobbins sind ein Muss für jede (Sport)-Maschine, soweit möglich.
Überflüssige Verkleidungsteile sind entfernt.Ölschauglas und Öleinfullstutzen liegen gut erreichbar. Der Motor läuft im Ort auch bei 40km/h im 6ten Gang, ohne zu Ruckeln.
Vielfach verstellbare Rizoma-Fussrastenanlage. Karbonteile sind stabil und verbessern das Leistungsgewicht. Das Mupo-Federbein ist leicht verstellbar. Nicht vergessen: nur mit vollständiger Schutzkleidung fahren und unnötigen Lärm vermeiden. Das hilft uns allen!
Mein Lieblingsfahrer bei der Arbeit: BS7 auf Yamaha YZR 500 in 1982. Auch er hat meine Zuneigung zu Yamaha-Motorrädern geprägt. ((c) https://t.co/0Xx14zCBdZ)
Tabelle 1: Gegenüberstellung meiner Maschinen in zeitlicher Reihenfolge der Anschaffung 1975 bis 1996
Tabelle 2: Gegenüberstellung meiner Maschinen in zeitlicher Reihenfolge der Anschaffung 1996 bis 2016
Tabelle 3: Gegenüberstellung meiner Maschinen in zeitlicher Reihenfolge der Anschaffung 2016 bis 2021